Nullpunkte Fahrt in den Jura

Nach der Niederlage gegen den Leader aus Bethlehem, war das Ziel wieder zurück auf die Überholspur zu gelangen. Leider kam aber alles anders als geplant…

Jetzt aber der Reihe nach. Schon beim Einlaufen war klar, dass dies kein einfaches Spiel werden wird. Die Platzverhältnisse waren ,,une catastrophe“, auf Deutsch gesagt einfach schlecht. Das hohe Gras, sowie die vielen Löcher, machten den Rasen schwer bespielbar.
Entsprechend holprig starteten die Unteremmentalerinnen in dieses Spiel. Bereits nach 8 Minuten stand es schon 2-0 für die Jurasserinnen. Nachdem der erste Schock der Ladies verdaut war, fand man besser ins Spiel. So kam es in der 13 Minute zur ersten nennenswerten Chance. Minder kämpfte sich auf der rechten Seite durch, flankte in die Mitte, doch der Schuss von Conny Zürcher landete in den Händen der Torhüterin. Nach mehreren Bemühungen von Schneider und Heiniger gelang in der 21. Minute der lang ersehnte Anschlusstreffer. Nach einem herrlichen Eckball von Minder, vollbrachte es Schneider den Ball über die Linie zu befördern. Bedauerlicherweise entwischte in der 33 Minute eine Gegenspielerin und versenkte das runde Leder, unhaltbar in die linke Ecke zum 3-1 Pausenstand.

Auch nach dem Pausentee war die Hoffnung auf eine Aufholjagd der Gäste noch da. Beide Mannschaften spielten ausgeglichen. Doch war es wiederum das Heimteam, dass zum Abschluss kam und auf 4-1 erhöhte. Auf diesen Gegentreffer zeigte Deborah Beutler nur eine Minute später die Reaktion und verkürzte mit ihrem Weitschuss in der 65 Minute zum 4-2. In der 67 Minute wurde die Hoffnung im Jura noch zu punkten, zunichte gemacht. Treffer Nummer 6 setzte den Schlussstrich für Montfaucon. Die letzte nennenswerte Gelegenheit für die Gäste, hatte Schneider in der 86 Minute, doch auch dieser Torschuss war nicht von Erfolg gekrönt. Somit verliessen die Unteremmentalerinnen den Platz mit eingezogenen Köpfen.

Diesen Ausflug über die Berner Grenze, hatte man sich definitiv anders vorgestellt. Nun heisst es nach vorne schauen und sich von dieser ,,catastrophe“ erholen. Am Samstag, den 10. Oktober 2020 trifft das Team von Walter Misteli auf den FC Viques. Anpfiff ist um 20:00 Uhr auf dem heimischen Dornacker, wo man definitiv eine Reaktion zeigen muss.