Frauen: FC Weissenstein- Team- Unteremmental 8:1 (5:0)

Auswärtsklatsche

Die Unter- Emmentalerinnen verlieren in Weissenstein deutlich mit 8:1. Nach dem total verschlafenen Start, lagen sie bereits nach 20 Minuten 4:0 in Rücklage. Zu mehr als einem Treffer durch Cornelia Zürcher reichte es nicht. So hoch haben die Frauen vom SVS/SCH in der 3.Liga noch nie verloren.

 

Wie bereits in der letzten Partie zeigten die Frauen vom Team- Unteremmental auch am Sonntag in Weissenstein eine nicht zufriedenstellende Leistung. Von Beginn weg waren die Unter-Emmentalerinnen mit den schnellen Seitenwechseln und dem genauen Passpiel der Gegner überfordert und kamen nicht in die Gänge. Das war jedoch nicht die einzige Parallele zum Cupspiel vom 20.08.17 (4:2). Die Ausgangslage war noch haarsträubender als damals, denn nach 20.Minuten lag man nun bereits mit 4 Toren in Rückstand. Zweimal konnte die Hintermannschaft der Gäste den Ball nicht genügend befreien und zweimal gab es einen unglücklichen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. 43 Minuten waren gespielt, als Fabienne Stalder nach einem Freistoss an der gegnerischen Torhüterin scheiterte, kurz darauf gelang Weissenstein das 5:0.

Auch in im 2. Umgang änderte sich für den SVS/SCH nichts. Die gesamte Mannschaft sah sich wieder und wieder in die Defensive gedrängt und konnte dadurch keine wirkliche Torgefahr entwickeln. Nur 2 Minuten nach Wiederanpfiff fiel das 6:0 . Im Aufbauspiel fehlte weiterhin die Genauigkeit und man verlor gleich zweimal den Ball, worauf die Defensive einen Schritt zu spät war. Nach dem 0:7 gelang den Huttwilerinnen endlich eine schöne Passkombination (67). Melanie Kovac  bediente ihre Angriffsparterin Cornelia Zürcher und diese traf als einzige das Tor für den SVS/SCH. Nach dem verdienten 8:1 folgte der Abpfiff und somit die grösste Auswärtsklatsche der Frauen.

Zur Zeit liegt man punktgleich mit dem FC Schüpfen nur auf dem 6. Zwischenrang. Erschwerend kommt hinzu, dass sich die Torhüterin und gute Seele des Teams, Melanie Mathys verletzt hat und wir auf ihre Anwesenheit in den beiden kommenden Spielen verzichten müssen. Wenn man im vorderen Mittelfeld überwintern will, braucht es eine klare Leistungssteigerung und zwei Siege vor der Winterpause würden den Frauen mehr als gut tun. Am Mittwoch 18.10.17, 20:00 empfängt der SVS/SCH zuerst den FC Grosshöchstenen- Schlosswil auf der Weiersmatt, bevor es dann zum letzten Spiel in Huttwil gegen den FC Spiez kommt.


SC Huttwil / Copyright © 2015