4. Liga, Gruppe 5: SC Huttwil – Erster Fussballclub 15 1:1 (0:0)

Glücklicher Punkt im zweiten Meisterschaftsspiel

Die erste Mannschaft des SC Huttwil holt im zweiten Saisonspiel nur einen Punkt gegen den Ersten Fussballclub 15. Nach einem Gegentor zu Beginn der zweiten Hälfte warfen die Huttwiler zum Schluss noch einmal alles nach vorne und kamen in der Nachspielzeit mit viel Dusel zum Ausgleichstreffer. Der gegnerische Torhüter lenkte einen Eckball von Flückiger unglücklich ins eigene Tor.

Ungenauigkeiten im Spiel nach vorne

Nach dem souveränen Startsieg in die Meisterschaft vor Wochenfrist gegen den FC Biglen bereiteten sich die Spieler des SCH auf einen wesentlich stärkeren Gegner im zweiten Spiel vor. Mit guten Leistungen im Cup machte der Erste Fussballclub 15, der erst seit 2015 Mitglied des SFV ist, auf sich aufmerksam.
Die Blumenstädter starteten gut in die Partie und kamen bereits nach drei Minuten ein erstes Mal vor das gegnerische Tor, doch Straumann konnte aus der guten Ausgangslage im Strafraum der Gäste keinen Profit ziehen. Eine Minute später kam das Heimteam zu einem Eckball, doch der umfunktionierte Aussenverteidiger Hiltbrunner, der in diesem Spiel erstmals auf dem Flügel eingesetzt wurde, verfehlte mit seinem Kopfball das Tor knapp. Im Gegenzug machte sich die Nervosität des SCH ein erstes Mal bemerkbar, nach einem langen Ball der Emmentaler – der Erste Fussballclub 15 mit Sitz in Langnau trägt seine Heimspiele in Walkringen aus – kommunizierten Innenverteidiger Dunkel und Goalie Maurer nicht richtig miteinander, so dass der Ball in einer ungefährlichen Situation eher überhastet weggeschlagen werden musste. Solche Ungenauigkeiten und Abstimmungsprobleme prägten das Spiel der Huttwiler hauptsächlich, so dass ein gepflegtes Aufbauspiel gar nie richtig aufkommen konnte. Häufig spielte man die Mitspieler zu ungenau an, was unweigerlich zu Ballverlusten führte, zudem waren die Laufwege der Mittelfeld- und Offensivspieler für die Gäste zu durchsichtig, so dass sie meistens nicht angespielt werden konnten. In der 12. Minute führte eine weitere Unachtsamkeit der Huttwiler zu einer Topchance der Gäste. Nach einem unmotivierten Rückpass von Othman schnappte sich ein vergessen gegangener Stürmer der Gäste den Ball im Strafraum des Heimteams, zum Glück für den SCH spielte dieser den Ball direkt in die Hände von Torhüter Maurer. Der Rest der ersten Hälfte ist mit wenigen Worten erwähnt. Die Gäste aus dem Emmental beschränkten sich in der Spielauslösung hauptsächlich auf weite Bälle, die von der SCH-Abwehr geklärt werden konnten, die Huttwiler ihrerseits kamen noch zu drei Torchancen, doch sämtliche Abschlussversuche von Dunkel, Flückiger und Othman verfehlten ihr Ziel deutlich. So ging es nach einer durchzogenen Leistung beider Teams mit einem 0:0 in die Pause.

Ausgleich in der Nachspielzeit

Die Huttwiler schienen mit ihren Köpfen noch in der Garderobe zu sein, anders ist die Aktion in der 47. Minute nicht zu erklären. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälft verlor man den Ball sogleich wieder. Ein Stürmer der Gäste spazierte im Anschluss seelenruhig durch die SCH-Hintermannschaft und kam aus knapp 20 Meter unbedrängt zum Abschluss, sein präziser Flachschuss konnte von Maurer nicht abgewehrt werden, so dass auf der Anzeigetafel das erste Tor für die Gäste notiert werden konnte. Die Blumenstädter wachten nun allmählich aus ihrem Halbschlaf auf und zeigten nun etwas besseren Fussball als zuvor. Häufig konnte man sich jetzt vor das Tor der Gäste durchspielen, meistens blieb man aber am Strafraum der Gäste hängen. Die SCH-Spieler kamen nun auch zu mehr Torchancen als noch in der ersten Hälfte, allerdings waren diese auch weiterhin zu ungenau. Bis zur 90. Spielminute spielte praktisch nur noch das Heimteam, die Gäste beschränkten sich auf das Verteidigen und auf ihre Konter, die allerdings zu keinen gefährlichen Situationen vor dem Tor der Huttwiler mehr führten. So lief bereits die Nachspielzeit, als es in der 92. Minute zu einem letzten Eckball für die Blumenstädter kam. Sämtliche Spieler der SCH stürmten in den Strafraum der Gäste, der Ball von Flückiger flog geradewegs auf den Torhüter der Gäste zu, und zum Erstaunen sämtlicher Spieler auf dem Platz, schaffte es der Torhüter irgendwie, den Ball ins eigene Tor zu lenken. Es war dies die letzte Aktion des Spiels, und so kamen die Huttwiler mit sehr viel Glück doch noch zu einem Punkt.

Nächsten Samstag treten die Blumenstädter auswärts gegen den FC Zollbrück an. Wollen die Huttwiler Punkte mit nach Hause nehmen, muss eine deutliche Leistungssteigerung her. Die Spieler von Trainer Brenzikofer haben nun eine Woche Zeit, sich auf das wichtige Auswärtsspiel vorzubereiten und die individuellen Fehler auszumerzen, so dass es nicht noch einmal zu einer solch schwachen Leistung wie gegen den Ersten Fussballclub 15 kommt.

Matchtelegramm: 25. August 2018 - Dornacker, Huttwil - 50 Zuschauer - Tore: 47. 0:1, 92. Eigentor EFC 1:1 - SC Huttwil: Maurer, Ph. Minder, Dunkel, Hauser (P. Minder), Hiltbrunner (Lanz), Othman (Kilchenmann), F. Mathys, L. Mathys, Flückiger, Coelho (Gilgen), Straumann - Bemerkungen: Huttwil ohne Halimi, Käser (verletzt), Carlini, S. Schenk (2. Mannschaft), Blaser (Militär), Röthlisberger, B. Schenk, Zürcher (abwesend), J. Minder (nicht eingesetzt).


SC Huttwil / Copyright © 2015