4. Liga: SC Huttwil a - FC Muri-Gümligen 4:1 (3:0)


Souveräner Sieg zum Saisonabschluss


Nach dem Kantersieg letzte Woche in Ittigen zeigt die erste Mannschaft des SC Huttwil im letzten Spiel der Saison eine überragende Leistung und gewinnt hochverdient mit 4:1 gegen den Leader aus Gümligen. Vor allem in der ersten Hälfte zeigten die Huttwiler, dass sie locker um den Aufstieg hätten mitspielen können.


Dominierende Huttwiler in der ersten Halbzeit

Die Ausgangslage für den SC Huttwil war klar, nach der eher durchzogenen Rückrunde hatte man schon seit ein paar Spielen keine Chancen mehr, in die 3. Liga aufzusteigen. Trotzdem bot sich jetzt im letzten Spiel die Möglichkeit, im Aufstiegskampf ein Wörtchen mitzureden. Der Gegner aus Gümligen könnte als Leader der Gruppe mit einem Sieg in Huttwil direkt aufsteigen, die Blumenstädter hatten allerdings etwas dagegen und setzten alles daran, dem zuletzt stark aufspielenden FC Muri-Gümligen ein Bein zu stellen.


Die Spieler beider Teams starteten wie erwartet mit einem hohen Tempo, bereits in der zweiten Minute kamen die Gäste zu einem Eckball, der Kopfball vom Stürmer ging nur knapp daneben. Zwei Minuten später kamen die Huttwiler ein erstes Mal gefährlich vor das gegnerische Tor. Ein perfekt getimter Pass von Coelho auf Schenk ermöglichte diesem eine Topchance, sein Abschluss wurde allerdings vom gegnerischen Goalie nach vorne abgewehrt, den Nachschuss von Jäiser konnte der Torhüter schliesslich blockieren. In der 14. Minute war es noch einmal Schenk, der zu einer guten Möglichkeit kam. Nach einer Flanke stieg Schenk am höchsten und traf per Kopf leider nur die Querlatte, anschliessend konnten die Gäste nicht befreien so dass Othman an den Ball kam, dieser passte noch einmal auf Schenk, der den Ball zwei Meter vor dem Tor neben das Gehäuse drosch. Die Blumenstädter hatten nun deutlich mehr vom Spiel und kamen fünf Minuten später zu ihrem ersten Tor. Zuerst setzte sich Röthlisberger auf der Seite gegen zwei Gegenspieler durch und flankte zur Mitte, wo sämtliche Gästeverteidiger verpassten. An der Strafraumgrenze wartete Lars Mathys und drosch den Ball schlussendlich mit einer herrlichen Direktabnahme unhaltbar für den gegnerischen Torhüter in die rechte obere Ecke, die Zuschauer waren zurecht aus dem Häuschen. In der 25. Minute kam es dann zu einer weiteren entscheidenden Szene in diesem Spiel. Während einer Druckphase der Gegner spedierte Lars Mathys den Ball aus dem eigenen Strafraum weit nach vorne, auf der Mittellinie verlängerte Coelho per Kopf, so dass Röthlisberger alleine aufs gegnerische Tor losziehen konnte. 25 Meter vor dem Tor und mit Blick auf den herauseilenden Gästehüter überlobte er diesen und netzte so zur 2:0 Führung für den SCH ein. Zwei Minuten nach dieser Aktion kam Coelho aus 25 Meter zum Abschluss, doch der Schlussmann der Gümliger lenkte den Ball spektakulär über das Tor. Beim anschliessenden Eckball kam noch einmal Coelho per Kopf zum Abschluss, der Torhüter parierte und spielte im Gegenzug einen langen Ball in Richtung Gäste-Stürmer. Die Huttwiler Verteidiger verschätzten den Ball leicht, so dass ein Stürmer alleine vor Goalie Minder auftauchte und diesen ausspielen konnte, zum Glück für den SCH war Philipp Minder zur Stelle und konnte vor dem leeren Tor klären. In der 34. Minute kamen die Huttwiler zu einer weiteren Topchance. Lars Mathys traf nach einer erneuten Direktabnahme den Ball, allerdings nicht richtig, so dass der Ball zum völlig freistehenden Coelho kullerte, der alleine vor dem Tor positioniert war. Seinen ersten Schuss konnte der Goalie noch nach vorne abwehren, seinen Nachschuss allerdings nicht mehr, so stand es bereits 3:0 für den SC Huttwil. In den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte kamen die Gümliger noch einmal zu zwei Chancen, konnten diese allerdings nicht verwerten, so ging es mit einer Drei-Tore-Führung für den SCH in die Pause.


Huttwiler überstehen Druckphase der Gümliger


Nach der Pause starteten die Gümliger mit einer Druckphase. In der 46. Minute scheiterten sie zuerst am Pfosten, zehn Minuten später konnte Janic Minder in extremis per Bein zum Eckball klären. In der 58. Minute waren es noch einmal die Gümliger, die aus 16 Meter zum Abschluss kamen, doch der Ball flog knapp über das Tor. Die Spieler des SC Huttwil konnten sich in Folge etwas fangen und liessen nicht mehr so oft gefährliche Torchancen für den Gegner zu, im Gegenteil, sie konnten beim nun extrem offensiv aufspielenden Gegner aus Gümligen mit Kontern immer wieder Nadelstiche setzen. In der 71. Minute kam der eingewechselte Käser im Strafraum unverhofft zum Ball und legte das Spielgerät pfannenfertig für Lars Mathys auf, dieser drosch den Ball aus 11 Meter aber über das Tor. In der 84. Minute konnte der Gästehüter einen Freistoss von Käser nur ungenügend abwehren, Captain Flo Mathys sagte danke und drückte den Ball zum 4:0 über die Linie. Eine Zeigerumdrehung später tauchten wiederum die Gümliger im Strafraum des SCH auf, der Abschluss landete an der Latte. In der 87. Minute konnte Käser von der Mittellinie aus alleine aufs Gästetor losziehen, mit seinem Abschluss aus 16 Metern sorgte er auf der Tribüne anschliessend für einige Lacher, flog der Ball doch 10 Meter am Tor vorbei. In der 91. Minute kamen die Gümliger dann doch noch zum Ehrentreffer. Kurz vor dem Schlusspfiff sorgte dann noch Trainer Brenzikofer, der sich kurz zuvor hatte einwechseln lassen, für das letzte Highlight des Spiels. Nach einem Querpass von Käser drosch er den Ball aus 15 Metern ans Lattenkreuz, für den Torerfolg hätte nicht viel gefehlt. Kurze Zeit später pfiff der Schiedsrichter ab.


Mit einer engagierten Leistung im letzten Spiel der Saison verabschiedet sich das Fanionteam des SC Huttwil mit einem Sieg aus der Meisterschaft. Blickt man auf die guten Leistungen in der Vorrunde und vereinzelte Spiele in der Rückrunde zurück, kann man in der nächsten Saison durchaus auf eine erfolgreiche Meisterschaft für den SC Huttwil hoffen.


Matchtelegramm: 9. Juni 2018 - Dornacker, Huttwil - 70 Zuschauer - Tore: 19. L. Mathys 1:0, 25. Röthllisberger 2:0, 34. Coelho 3:0, 84. F. Mathys 4:0, 91. 4:1 - SC Huttwil: J. Minder, Ph. Minder (Hiltbrunner), Halimi, F. Mathys, Othman, S. Schenk, Jäiser, L. Mathys (Brenzikofer), Flückiger (P. Minder), Röthlisberger (Käser), Coelho - Bemerkungen: Huttwil ohne Hauser, Lanz, M. Maurer, R. Minder, B. Schenk (verletzt), Blaser (Militär), Amstutz, Carlini, Gilgen, Nazari, Straumann, Zürcher (abwesend).


SC Huttwil / Copyright © 2015